Hanukkah, Nikolaus, wahre Freundschaft und viel Glühwein

Donnerstag, 20.12.2018

Hello family, friends and loyal readers!

Ich lebe noch! Ich war so busy in den letzten Tagen und Wochen und nun bin ich am verzweifeln, weil ich nicht weiß, wie ich das alles kurz zusammenfassen soll. Schließlich werden die Meisten von euch auch viel um die Ohren haben und wenig Zeit, um meine Romane zu lesen. Gerade wurde ich fertig, meine ganzen Bilder der letzten Wochen durchzusehen. Ich war mal wieder mit meiner Canon unterwegs und habe allgemein viele Fotos gemacht. Demnach dachte ich mir, ich lade einfach alle Bilder hoch und kommentiere sie ein wenig. So sollte dieser Eintrag hoffentlich nicht zu lang werden. Vorab aber noch ein wenig Allgemeines zu den letzten Wochen:

Tja, manche Dinge enden genauso schnell, wie sie begonnen haben. Nach exakt drei Wochen hat es sich ausgegingert. Da ich mit so etwas fast schon gerechnet hatte, lud ich mich vorsichthalber selber bei Dylan auf's Boot ein. "Are you at your boat? Can I come over? I'm sad!" - "I'll be there pretty soon and give you a hug". Das sind wahre Freunde! Keine blöden Fragen, sie sind einfach für einen da. So fuhr ich hin, erledigte noch ein paar Besorgungen mit ihm und nach zwei Stunden kam dann endlich die erlösende Nachricht vom Ginger: Er könne das nicht mehr und so weiter und sofort. Nach einem sehr guten Film, der ein wenig ablenken konnte, ein paar Tränchen und festen Umarmungen, sagte der gute Dylan dann "Eines Tages Feedo, wird einer kommen, dir Blumen aus dem Nachbarsgarten stehlen, dir Notizzettelchen mit lieben Nachrichten an verrückten Stellen, wie deinen Schuhsohlen hinterlassen und dir morgens den perfekten Kaffee kochen." Darauf einen Jameson Soda mit Limette (schließlich hat er das auch immer so getrunken) und weiter geht's! Scheiß drauf! Mittlerweile weiß ich, dass ich wohl seine Ex eifersüchtig gemacht habe. Man hilft doch immer, wo man kann. Sollen sie wieder glücklich miteinander werden.

Mein zweites Hanukkah in den Staaten war wieder total schön. Zum ersten Candle Lighting lud Ima wieder ein paar jüdische und nicht jüsiche Freunde ein. Ein Buddhist war sogar dabei. So hatten wir ein Jüdisch-Chistlich-Buddhistisches Hanukkah. Uns kann jedenfalls keiner vorwerfen, wir seien nicht tollerant. Haha! Hannukah wird über acht Tage gefeiert. An jedem Tag wird eine weitere Kerze mit der Schamasch ("Helferkerze") an der Menora angezündet. Man beschenkt sich, spielt das Dreidel Spiel und futtert Ölhaltige Speisen und Schokoladenmünzen. Eigentlich gibt es an jedem der acht Tage ein kleines Geschenk, aber da wir auch Weihnachten feiern, bekam jeder nur eine Kleinigkeit am ersten Tag. Außerdem besorte Ima Geschenke für alle Familien, die zu Besuch kamen. Alle Familien bekamen einen kleinen Bücherstapel. Super süß! Sie machte sich vorher wirklich viele Gedanken. Ich bekam auch ein Buch und meine tolle neue Mütze ♥ Die Kids bekamen auch neue Mützen. M fand meinen Bommel so toll, dass sie auch einen wollte. Ich fand zufällig einen Pusheen The Cat Bommel und nähte ihn an ihre Mütze. So, wer ist nun das beste Au Pair? Haha!

Sie schläft sogar mit der Mütze!

Hanukkah Day 1:

Nom Nom Nom - Latkes (Puffer), Donuts (Berliner), Lox (Lachs) and German Pretzels (die eigentlich nicht ins Bild passen - Haha!) Anstatt eines Ugly Christmas Sweaters besitzt Ima einen Ugly Hanukkah Sweater Candles and Blessings

Day 2:

Day 8:

So beautiful! What did Ima say? The miracle is that our house doesn't burn down

Während dieser acht Tage bekamen erst Aba, dann Ima und dann J die Grippe. Ja, ausgerechnet der, der am meisten Angst vor dieser Impfung hatte. Ende vom Lied? Zwei Tage Quarantäne Zustände bei uns, alle mussten Antibiotika nehmen, was die Kids so verabscheuten, dass M sich an einem Morgen komplett über Ima übergeben musste. Yummy! I'm a lucky duck! Obwohl ich mich nicht impfen ließ, blieb ich verschont :) 

Am ersten Hanukkah Tag ging es mir nach all der Feierei nicht sehr gut. Alle Familien sprachen mich auf meine Rückreise nach Deutschland in einem halben Jahr an und als ich D am Abend ins Bett brachte, fing er auch noch davon an, sagte, er wolle nicht, dass ich gehe und brachte mich fast zum Weinen. Danach fuhr ich zu Lindsay. Dylan war auch da. Wir kochten zusammen. Dylan ging es auch nicht gut. Seine Mutter ist sehr krank. Wir fingen an, herum zu albern, machten Pläne, zusammen zu ziehen, Dylan bot mir an, mich zu heiraten, damit ich hier bleiben könne ("I would be a good husband. I'm cleaning up after myself. I cook dinner. And for sure we could still date other people." Haha!) und ich beschloss kurzerhand über Nacht zu bleiben. So zogen wir los um Jameson zu besorgen. Geschäft 1 war zu teuer - ein Liquor Store in der Nachbarschaft. Also ab in den Jeep, Lindsay auf die Rückbank, Dylan nach vorne ("Dylan schnall dich an, das ist ein Familienauto und piept, wenn du nicht angeschnallt bist! Dylan, die Tür ist nicht richtig zu. Das ist ein Jeep, der braucht keine Liebe, der mag es hart!") und weiter zum Safeway. Dieser hatte keinen Alkohol! Verrückt! Der Laden hatte vorrübergehend seine Lizens verloren, weil sie wohl Alkohol an Minderjährige verkauft hatten. Also ging es wieder ins Auto ("Dylan, the door! And buckle up!") und weiter zum Target ("This Exit?" - "No, we don't want to go to Vallejo.") Target hatte zu. Ab zum Auto. ("Feedo, can I smoke in your car?" - "No, it's a family car! Dylan the door! Buckle up! Damn!") So ging es weiter zu einem anderen Safeway ("This Exit?" - "No, we still don't want to go to Vallejo Feedo!"), der dann tatsächlich keinen Jameson mehr hatte. So kauften wir Red Label - bah! Das schmeckte mal so gar nicht. Zum Glück hatte Linds Sprite zum Mixen zuhause. Auf dem Weg zu Lindsay musste ich Dylan ein letztes mal erinnern, sich anzuschnallen und die Tür ordentlich zu zuknallen, ich wollte wieder nach Vallejo und Lindsay entschuldigte sich nachdem sie im Auto dann doch einmal an ihrer E-Zigarette zog. Wir sind wirklich ein hoffenungloser Haufen, aber wir lieben uns und ich bin dankbar, dass die beiden an diesem Abend für mich da waren ♥

Das hätte es in Deutschland nicht gegeben, oder Vanessa? Haha Dylan wurde gehanukkaht!

Dieses Jahr hatte ich keine Zeit einen Adventskranz für die Familie zu basteln. Dafür erzählte ich die Geschichte vom heiligen St. Nikolaus. Eine sehr wichtige Person und Namensgeber meiner alten Kita (Grüße an alle ehemaligen Kolleginnen, die diesen Blog nch verfolgen ♥), die hier leider kaum bekannt ist, obwohl der Nikolaus die Vorlage zum Santa Claus war. Am nächsten Morgen, dem 6. Dezemeber, waren dann seltsamerweise die Schule aller Familienmitglieder mit ein paar (deutschen) Leckereien gefüllt. Wer das wohl war?

Abas Schuhe standen in der Garage - ebenfalls gefüllt How to make kids happy

Ich war in den letzten Wochen in ein paar sehr guten Restaurants essen und habe das erste Mal Austern probiert. So Lecker! Man gönnt sich ja sonst nichts ;)

Special Dessert Austern - nom!

Nicht im Restaurant, aber trotzdem lecker. Ich kochte Rinderbraten, Rotkohl und Kartoffelblumenkohl Püree. (Danke für die Tips zum Rotkohl, Jana!). Von Aba kam am Abend eine Nachricht auf mein Phone: "Feedo, this dinner is so yummy! Thank you!" Gerne! :)

M hatte Geburtstag. Am 11. Dezember wurde sie 6. Ich machte ihr eine Torte in Form ihres liebsten Kuscheltiers. Es war viel Arbeit, aber ich habe es sehr gern getan für meinen kleinen Goofball. Happy Birthday! I love you happy little muffin! ♥

Beanie Boo Lollipop Stuffy and Cake

Ich war auch wieder ein wenig in der Natur unterwegs. Einmal ging ich laufen an einem kalten, vernebelten Tag, der Mill Valley in eine magische Winterwelt verzauberte. Ich besuchte meine Lieblingbrücke und meinen Lieblingsort, den Muir Beach Overlook. Außerdem verbrachte ich einen tollen Tag in Point Reyes. Wir backten erst Zimt Biskuits zum Frühstück, tranken Tee und machten dann einen langen Spaziergang am Drake's Beach.

Sonnenuntergang - Blick von unserer Terasse:

Foggy Day in Mill Valley:

Unsere Nachbarschaft

Golden Gate Bridge:

Muir Beach Overlook:

Schöner Tag in Point Reyes:

nom nom nom Seeelefant Creepy Fort Sehr aussagekräftiges Schild   Diese Vögelchen waren soooo süß! Ich bin ausgerastet! Haha! Giant Elephant Seal

An zwei Abenden war ich bei Jenny und Peter eingeladen. Es ist immer schön bei ihnen und es endet immer mit viel Alkohol, viel Spaß und Plänen, wie wir Vanessa wieder hierher holen. Haha! We miss you Vanessa Boo! ♥

Tacco Tuesday - Yum! Beer Tasting zu Peters Geburtstag mit Jenny

Einmal waren Lindsay und Dylan hier. Wir kochten zusammen in Imas Küche und tranken viel Wein. So mussten die beiden bei mir übernachten. Klappt immer wieder erstaunlich gut zu dritt in diesem kleinen Bett. Ein Dank an meine Großfamilie und jahrelangem Bettsharing auf dem Campingplatz. Haha! Ich wüsste nicht, was ich ohne die beiden hier machen würde. Freunde für's Leben! ♥

Wenigstens essen wir gesund neben all dem Alkohol

An einem Freitag war ich in der City im Golden Gate Park bei der Conservatory of Flowers beim Christmas Night Bloom. Die ganze Botanika wurde in besonderes Licht getaucht. Ich hatte einen sehr schönen Abend und viel Spaß mit meiner Canon.

Wunderschön! Ein bisschen wie ein magischer Zauberwald.

An meinen Wochenendarbeitstagen hatte ich wieder viel Spaß mit meinen Kiddos. Einen Tag war ich mit M+J im Exploratorium in der City. Wir verbrachten bestimmt fünf Stunden dort. An einem anderen Tag war ich mit allen Dreien in Sausalito im Discovery Museum. Dort konnte man Iceless skaten. Ich fand es erst etwas witzlos, am Ende konnten wir aber alle nicht mehr mit dem Lachen aufhören!

Exploratorium:

I love this one okay okay, verstanden! haha

Discovery Museum:

Alltag:

Still in love with my new hat Heimweg von Forestville - Stau M loves sewing Guess: What's D's new favorite color? Guess! Haha! Warten beim Zahnarzt Sooo viel Alkohol - da versucht man eben auf andere Weise gesund zu bleiben. Jeden Morgen einen Celery Juice

So gaaaanz langsam kommt bei mir auch Weihnachtsstimmung auf. (In vier Tagen ist Heiligabned - wird auch langsam Zeit! Haha!) Dieses Jahr war ich aber auch noch gar nicht in der City, um mir die ganzen geschmückten Plätze anzusehen. Auch die verrückten Weihnachtshäuser habe ich dieses Jahr nicht besucht. Ich war einfach zu busy. Ein bisschen Weihnachten ist mir in Marin aber doch über den Weg gelaufen und morgen geht es in die City, Lichter gucken :)

Unser Wohnzimmer Besuch bei Santa in der Mall ähm, ja Spaziergang in Petaluma Geschenk von M an mich, sie hat einige Wochen dran gearbeitet. Ich war sehr gerührt Mill Valley Downtown

Und weil es letztes Jahr so schön war, organisierte ich dieses jahr wieder einen Glühweinabend. Ich lud meine drei liebsten Kolleginnen ein, Caro, Laura und Jule und natürlich meine American Besties Lindsay und Dylan. Ima und Aba gesellten sich anfangs auch wieder dazu. Wirklich eine schöne kleine Party mit deutschen Bockwürstchen, Kartoffelsalat, Spekulatius, Lebkuchen und viel Schoki. Danke Feunde ♥

Los geht's! Making Glühwein in the morning - Ima I can't pick up the kids. I'm already drunk just from the smell. Yummy! Der perfekte Schwiegersohn - Haha! Lindsay, Laura und Caro My american sister Girlspower - Linds, Laura, Jule, Feedo, Caro You are amazing! Thank you Linds!

Heute gab es viele Fotos und nicht ganz so viel Text. Obwohl die letzten drei Wochen etwas blöd mit der Ginger Geschichte anfingen, kam ich dank toller Freunde und meiner großartigen amerikanischen Familie gut und schnell darüber hinweg. Es tat auch gut mit meiner Familie in Deutschland zu telefonieren und ich durfte mich über Weihnachtspost und Tee freuen. Ich war viel unterwegs, malte ein wenig und trieb Sport. Vor etwas über einer Woche lernte ich wieder jemanden kennen und dieser jemand macht mich gerade sehr glücklich. So glücklich, dass ich die olle Tinder App gelöscht habe. Ich bin ja nun gut darin, mir das Herz brechen zu lassen, aber es fühlt sich gerade echt sehr gut an. Er mag mich, wie ich bin. Er lebt gesund, ist kein Alkoholiker (haha!), hat einen guten Job, ist genauso verrückt nach Kaffee wie ich, man kann viel Spaß mit ihm haben, er hat ein gutes Herz und wir sehen uns zur Zeit fast jeden Tag. Sonntag geht es über Weihnachten mit ein paar Mädels nach Tahoe. Mal sehen, ob er mich im neuen Jahr noch immer so mag ;)

Das Leben ist schön! Habt ein paar besinnliche Feiertage, lasst es euch gut gehen, überfresst euch nicht und denkt an die guten Vorsätze für's neue Jahr. Ich werde mich in diesem Jahr sicher noch einmal melden.

Take care and thank you!

Eure Feedo